Willigis Symphonieorchester (WSO)

Traditionsgemäß erwartet man hier einen Artikel über das ‚Schulorchester‘, aber als ‚Symphonisches Orchester des Willigis-Gymnasiums‘  ist diese Musikgruppe heute bekannt als WSO (Willigis Symphonie Orchester).

Es besteht zur Zeit aus 55 Musikern (34 Streicher und 21 Bläser), hauptsächlich aus der 9. bis 13. Jahrgangsstufe, wobei immer wieder besonders begabte Schüler der unteren Klassenstufen mitspielen.
Das Repertoire besteht aus Werken des gesamten Musikrepertoires, vom Barock bis zur Moderne. Es sind sowohl Bearbeitungen im gehobenen Schwierigkeitsgrad, als auch Originalwerke, wie z.B. Solokonzerte von Händel (für Orgel), von Haydn (für Trompete), von Mendelssohn-Bartholdy (für Klavier), von Richard Strauss (für Gesang), von Stamitz (für Viola) oder von Zehm (für Schlagzeug) u.a.. Bei diesen Solowerken konnten sich vor allem Abiturienten als Solisten präsentieren, die dann auch zum Teil eine Musikerlaufbahn eingeschlagen haben.
Ziel ist es in der Orchesterarbeit, den Schülern angemessene Möglichkeiten zu geben, sich mit der Musikliteratur auseinanderzusetzen und diese in vielfältiger Weise kennenzulernen.

Zur Zeit ist die Auseinandersetzung  mit Filmmusik sehr beliebt, wobei die Musik von den Schülern selbst zusätzlich auch multimedial ausgestaltet und präsentiert wird.
Die Aufgabenbereiche des WSO liegen in der Gestaltung der jährlichen Symphoniekonzerte in einem Mainzer Konzertsaal (wie bisher im Erbacher Hof, Eltzer Hof, Kurfürstlichen Schloß, im Kleinen Haus des Staatstheaters oder in der Phönix-Halle), bei der sich Schüler auch in der Funktion als Moderatoren üben. Dazu kommen die Gestaltung der jeweiligen Abiturentlassungsfeier oder des Schulfeiertags.
Für die vielfältigen Umrahmungen, wie z.B. für das Ordinariat, die Stadt, Banken oder Altenheime sind auch Einzelgruppen aus dem WSO mit eigenem Programm aktiv, wie z.B. die Gruppe der ‚Symphonischen Bläser‘ oder Streicher als ‚Kammerorchester‘.
Zu den wöchentlichen Proben kommt die wichtige Arbeitsphase im Januar, bei der sich die Gruppe besonders gut kennenlernen kann und instrumental und musikalisch vieles bei den oft 8-stündigen Proben reifen kann.

Höhepunkte des WSO waren bisher u.a. die Begegnung bei ‚Rencontres musicales‘ in Karlsruhe, die Austauschprogramme mit unseren Partnern der ‚Frederic-Chopin-Musikschule‘ in Oppeln, die Teilnahme am Katholikentag 2000 in Hamburg, Teilnahme an den rheinland-pfälzischen Schulmusiktagen oder die Mitgestaltung der Kardinalsfeierlichkeiten für Bischof Lehmann.

Weiterhin viel Freude und Erfolg dem WSO!

Hannelore Swartman