Willkommen auf der Website der Bischöflichen Willigis-Schulen Mainz.

Schulpraktika

Am Willigis-Gymnasium können Schulpraktika im Rahmen des Orientierenden und Vertiefenden Praktikums absolviert werden. Die Praktika finden jeweils im Frühjahr und Herbst eines Schuljahres statt. Interessierte Studierende können sich zum gegebenen Zeitpunkt über die Internetplattform schulpraktika.rlp.de anmelden. Eine direkte Bewerbung an unsere Schule ist somit nicht möglich. Lediglich Studierende nach der alten Prüfungsordnung sind gehalten, sich direkt an der Schule zu bewerben. Verantwortlicher am Gymnasium ist  JÜRGEN MENRATH. Auch die Realschule bietet (wenige) Praktikumsplätze an, ebenfalls über die Internetplattform. Verantwortliche ist HEIKE REISS.

Üblicherweise bietet das Gymnasium 5-7 Praktikantenstellen im Rahmen des Orientierenden Praktikums an; hinzu kommen in unterschiedlicher Größenordnung Vertiefende Praktika. Etliche unserer Kollegen sind hier als lehrbeauftragte Fachleiter tätig, z. Zt. Herr AUSCHRAT (B), Herr POSNIEN (Ch), Frau STEINHOFF (Ek) Herr SCHWENK (E), und Herr Pf. SCHMIDT (ev.R).

Unsere Kapazitäten lassen es üblicherweise nicht zu, Studierenden aus anderen Bundesländern ein Praktikum bei uns zu ermöglichen. Muslimischen und jüdischen Studierenden ist das Absolvieren eines Praktikums am Willigis nicht verwehrt; sie sollten sich jedoch der Besonderheiten der Tätigkeit an einer katholischen Schule (z. B. Morgengebet) bewusst sein.

Den Zeitraum, innerhalb derer die Praktika zu absolvieren sind, legt die Schule fest unter Berücksichtigung der von Ministerium bzw. ADD festgelegten Zeitfenster innerhalb der Semesterferien. Die Details sind über die Internetplattform einsehbar. Üblicherweise finden am Willigis die Praktika im Frühjahr im Zeitraum zwischen Fastnacht und mündlichem Abitur (Mitte März) statt; der Herbsttermin kann wegen der unterschiedlichen Sommerferientermine schwer genauer angegeben werden.
Der Zeitraum, in dem Orientierendes bzw. Vertiefendes Praktikum in einem bestimmten Fach / bei einer bestimmten Lehrkraft absolviert wird, ist genau festgelegt. Es ist nicht möglich, für einzelne Studierende individuelle Termine anzubieten.

Verhinderungsgründe. Ist ein Studierender an einem Tag aus zwingenden Gründen verhindert (z. B. Klausur), lässt sich in aller Regel eine flexible Lösung finden.
Verpasst der Studierende aus Krankheits- oder anderen Gründen mehrere Tage seines Praktikums, kann von Seiten der Schule keine individuelle Verlängerung und damit ein zertifizierbarer Abschluss des Schulpraktikums innerhalb des besagten Zeitfensters garantiert werden.

Beginn und Ablauf des Praktikums erfolgt nach Einweisung durch die praktikumsbetreuende Lehrkraft, im Fall des Orientierenden Praktikums durch Informationsschreiben wenige Wochen vor Praktikumsbeginn. Andernfalls mögen die Studierenden per e-mail Rücksprache mit ihrem  Fachleiter halten oder sich am ersten Praktikumstag um 7.45 Uhr im Sekretariat einfinden. Im Normalfall haben die Studierenden mit einer Präsenzzeit von 07.55-13.00 Uhr, im Vertiefenden Praktikum auch länger, zu rechnen.

Im Orientierenden Praktikum erhalten die Studierenden einen auf ihre Studienfächer zugeschnittenen, individuellen Stundenplan. Eine Unterscheidung zwischen OP I & II erfolgt in der Regel nicht. Besondere Wünsche der Studierenden im OP hinsichtlich ihres Einsatzes in bestimmten Fächern, insb. im Fall eines hinzugenommenen dritten Fachs oder eines geplanten Fachwechsels, sollten vor Praktikumsbeginn der praktikumsbetreuenden Lehrperson mitgeteilt werden.

Die Zertifizierung erfolgt durch die praktikumsbetreuenden Lehrkräfte über die Plattform und / oder durch eine schriftliche Bescheinigung. Studierende im Orientierenden Praktikum können frei entscheiden, ob sie ihre schriftliche Ausarbeitung durch das Praktikumsbuch oder über das Projekt „Uni cum Praktikum“ erbringen.